• Blütenpracht,  Pflanzenwelt

    Krokusse – erste Farbtupfer im Garten

    Frühlings-Krokusse, Crocus vernus. Oeschberg, Koppigen / 09.02.2020 ak

    Der Boden ist noch schneebedeckt oder in einem unsaftigen Grün. Während die Grashalme immer noch in der Winterruhe sind, spriessen hier und da kleine, kräftige Farbtupfer in gelb und violett. Es sind die Krokusse, die jetzt überall erste Frühlingsgefühle in Gärten und auf Wiesen bringen. Die monotone Winterlandschaft ist die perfekte Kulisse für diese kleinen Schönheiten. Jetzt gehört den Krokussen die ganze Aufmerksamkeit. Krokusse stimmen uns freudig, denn sie signalisieren den Beginn der neuen Blütensaison, welche wir schon sehnlichst erwarten. Auch die Bienen, die langsam ihre Winterruhe beenden und erstmals ausfliegen, erfreuen sich an ihnen. Denn der Nektar und die Pollen sind jetzt wichtige Nahrungsquellen für die fleissigen Arbeiterinnen.

    Krokusse sind robust und pflegeleicht. Im Oktober und November als Zwiebeln in der Staudenrabatte, Rasen oder Wiese gepflanzt, erblühen sie im kommenden Jahr.